Inneres Kind Seminare 2019

 

Mehr denn je wird vielen Menschen bewusst: das innere Kind ist wesentlich, wenn du deinen Weg in Richtung Selbstbestimmung und Erfüllung gehen willst.

Warum ist das so?
Weil das Innere Kind jener Teil in dir ist, der noch immer die alten Versorgungsverträge mit der Mutter und dem Vater zu erfüllen versucht. Er ist noch immer gefangen zwischen Selbstbestimmung und jener Symbiose, die das Kind zum Überleben braucht. In diesem Spannungsfeld entstehen sehr viele Schwierigkeiten – und das darf auch sein. Denn diese Schwierigketiten sind es, die dich auf deinen eigenen Weg schicken, den Weg der Erkenntnis, der Bewusstwerdung, den Weg der Seele.

Du möchtest mit dem inneren Kind
Deiner KlientInnen arbeiten?

Dann geht es hier zur Ausbildung in
der Arbeit mit dem inneren Kind:

Modul 1: Erkenntnis

Termin: 2./3. Februar

Was ist das innere Kind? Wie wirkt es? Wie kann ich mir diesen Anteil in mir vorstellen und was braucht er? Was bedeutet „Heilung“ überhaupt? Wie kann ich im Alltag erkennen, was das Innere Kind ist und wie kann ich dann gut für mich und auch für mein Inneres Kind sorgen?

Das Innere Kind kann und muss nicht völlig heilen, damit du dich gut fühlst und dein Leben funktioniert. Es ist nun mal ein sehr empfindsamer Anteil, der leicht verletzt wird. Es braucht Schutz und eine liebevolle, nährende Beziehung mit dir, einen inneren sicheren Ort und es braucht ein bisschen Rettung als den Themen, in denen es noch fest steckt.

Wir werden an diesem Wochenende sehr anschaulich und ausführlich darstellen, was das innere Kind ist, wie es wirkt und du bekommst praktischer Handwerkszeug an die Hand, um im Alltag liebevoller mit dir selbst umzugehen. Wir schauen uns sehr genau die innere Dynamik an, die aus dem lebensnotwendigen Bedürfnis nach Sicherheit, der Hingabe an die Mutter und den Vater, dem Wunsch nach Selbstbestimmung und dem Prozess des Anpassens geschieht und du wirst all diese inneren Aspekte erleben. Erkenntnis ist das Thema des ersten Moduls, damit du überhaupt verstehst, was in dir passiert. Auch wenn du noch keinen Zugang zu deinen Gefühlen hast, bist du hier richtig, denn es geht in erster Linie um das Verstehen – Fühlen darfst du natürlich dennoch, soviel du willst, ich bin für dich da.

Du bekommst als Grundlage für Zuhause das Arbeitsbuch zur Heilung des Inneren Kindes mit Meditations-CD.

Modul 2: Die wichtigsten Werkzeuge der Heilung

Termin 9./10.März

Was brauchst du, damit du eine gute Beziehung mit deinem Inneren Kind führen können, aber vor allem: wen brauchst du? Wir erarbeiten in diesem Modul den so genannten Inneren Erwachsenen, den Anteil, der sich um das Innere Kind kümmern kann und das auch will. Damit das innere Kind ihm vertrauen kann, dürfen wir ihn erst mal selbst kennenlernen und stärken. Der Innere Erwachsene, genauer: die innere Mutter und der innere Vater, sind wichtige Aspekte, die wir brauchen, damit das innere Kind einen Ansprechpartner hat. Denn sonst ist am Ende wieder keiner da, der sich um dein Inneres Kind kümmert….

Die Werkzeuge sind: der sichere innere Ort, die Rettung aus Notsituationen, der liebevolle, vorsorgliche und bewusste Umgang mit dem Inneren Kind im Alltag.

Wir nutzen Techniken aus der Gestalttherapie, aus der Aufstellungsarbeit, geführte Meditationen, schamanische Arbeit mit dem Krafttier für das innere Kind und, wenn ihr wollt, tanzen wir natürlich auch.

Modul 3: Angst und Scham

Termin: 4./5. Mai

 

Angst lähmt dich, Scham verhindert sogar fast komplett, dass du deinen Weg gehst.
Du zeigst dich nicht mit dem, wer du bist, was du willst und was du brauchst, du machst dich klein oder du musst dich, um gesehen und gehört zu werden, über Gebühr anstrengen, tapfer sein und dich enormen inneren Widerständen stellen.
Oftmals trägt das Innere Kind die Angst und die Scham der ganzen Ahnenreihe, also der Vorfahren.

An diesem Wochenende erkennst du, welche Lasten dein Inneres Kind trägt, du befreist es von diesen Lasten, du erlöst es aus traumatischen Situationen und holst es ganz neu auf die Erde – geliebt, umsorgt und in Sicherheit.

Modul 4: Selbstliebe und Selbstmitgefühl

Termin: 29./30. Juni

 

Die eigenen emotionalen Bedürfnisse erkennen, ernst nehmen, sich selbst ein guter Freund sein, statt sich immer wieder abzuwerten, anzutreiben und zu beschimpfen – wenn du das lernen möchtest, dann komme an diesem Wochenende.
Meistens sind wir sehr viel mitfühlender und verständnisvoller anderen gegenüber als uns selbst.
Doch der Mensch, der deine Liebe, deine Fürsorge und dein Mitgefühl am meisten braucht, bist du.

Wenn du als Kind gelernt hast, dich nicht so anzustellen, wenn du nur oft genug den Satz „Sei nicht so empfindlich“ gehört hast, dann bildet sich ein so genanntes Falsches Selbst, das stark, unabhängig und autark wirkt. Perfektionismus ist der Preis, den du für dein nicht gehörtes Inneres Kind zahlst, wenn du deine Empfindsamkeit und deine Berührbarkeit übergehst.

Mit liebevollen Botschaften, inneren Reisen und Arbeit in der Gruppe lernst du, sanft mit dir zu sein, wo Sanftheit nötig ist, aber auch konsequent zu werden und Verantwortung zu übernehmen, wo liebevolle Struktur fehlt – zum Beispiel im Umgang mit deinen Bedürfnissen!

Modul 5: Beziehungen und  Beziehungslosigkeit

Termin: 20./21. Juli

Wie wirkt das Innere Kind in deiner Partnerschaft, wie verhindert es Liebe, wie stört es, wie nutzt es?

Wenn du etwas gelernt hast wie: „Ich werde sowieso verlassen“ oder „Wenn ich mich jemanden öffne, dann verliere ich mich selbst“, dann fällt es dir schwer, dich in einer Beziehung wirklich einzulassen, denn du kannst deine eigenen Grenzen nicht mehr spüren, geschweige denn sie wahren, wenn du jemandem zu nahe kommst. Also vermeidest du Nähe, sehnst dich gleichzeitig aber danach. Es gibt geradezu eine Beziehungsmagersucht, die immer dann wirkt, wenn du dich in Wahrheit so sehr nach Liebe sehnst, dass du befürchtest, dich selbst im anderen zu verlieren.

Aber auch wenn du das Gefühl hast, Mutter oder Vater für das Innere Kind des Partners spielen zu müssen oder selbst deine Beziehungen aus der Bedürftigkeit des Inneren Kindes statt aus dem Mann oder der Frau heraus führst, bist du hier richtig.

Mit Aufstellungsarbeit schauen wir uns genau an, wie dein Inneres Kind in Beziehungen wirkt, mit Inneren Reisen und anderen Techniken bringen wir dein Inneres Kind dahin, wohin es gehört: in deine Obhut. Du befreist dich von den Ansprüchen der Inneren Kinder anderer und wirst frei, zu entscheiden, für wen du sorgen willst und für wen nicht.

Modul 6: Coabhängigkeit

Termin: 31.8./1.9.

 

Kannst du nicht Nein sagen? Bist du vom Gefühl her „zu gut für diese Welt“? Belasten dich die Sorgen anderer so sehr, dass du dich darin verlierst? Machst du dich geradezu zum Handlanger für die Bedürftigkeiten anderer und vergisst du darüber, dich um dich zu kümmern? Bist du wie eine Übermutter, ein Übervater für die bedürftigen Inneren Kinder Anderer, vielleicht sogar der deiner Eltern?

Coabhängigkeit bedeutet, dass du andere auf deine Kosten in Schutz nimmst statt in die Verantwortung, dass du Verständnis für alles und jeden hast, obwohl du unter dem Verhalten eines anderen leidest, dass du die Beziehung zum Anderen über die Beziehung zu dir selbst stellst.
Du bist nicht ehrlich in Bezug auf das, was du wirklich fühlst, was du denkst und was du brauchst, sondern versuchst, es dem anderen recht zu machen. Als Kind musstest du funktionieren, doch heute darfst du eine andere Möglichkeit finden, mit dir selbst umzugehen

Modul 7: Glück, Erfolg und  Kreativität

Termin: 6./7.10.

Das innere Kind als Quelle der Kraft – wo stehst du dir selbst noch im Weg, was braucht das Innere Kind, damit es in allen Lebensbereichen Glück erlauben und zulassen kann? Wo ist es ein guter Ratgeber und wo braucht es Schutz, damit du dich mit dem, was du in die Welt bringen willst, zeigen kannst? Welche Anteile dienen deinem Erfolg und welche verhindern ihn?
Darf dein Inneres Kind spielen, darf es kuscheln, bekommt es, was es braucht, und was macht dich glücklich?

Du gibst ihm an diesem Wochenende eine Stimme, wir stellen es auf und mit viel Tanz, Liebe und Lachen erfährst du es als Quelle von Lebendigkeit und Freude.

Modul 8: Seele und Seelenverträge

Termin: 16./17. 11.

 

Die Erfahrungen deiner Kindheit haben einen Grund. Sie ergeben Sinn. Du hast dir auf einer höheren Ebene genau diese Erfahrungen gewählt – doch wozu? Und hast du eine gute Wahl getroffen? Wie kannst du das, was nicht mehr zu dir passt, abgeben und loslassen, wie kannst du die Verträge, die du eingegangen bist, einhalten und eventuell auch ändern?
Woran erkennst du, dass ein Seelenvertrag erfüllt ist und auf welche Weise das am besten geschieht?

Mit Meditationen und spiritueller Aufstellungsarbeit schauen wir in den Zwischenbereich zwischen Himmel und Erde, zwischen Seele und Menschwerdung und erkennen, worum es hier auf der Erde für dich wirklich geht, ob das noch stimmig ist und welche neuen Aufgaben und Erfahrungen jetzt gelebt werden wollen.

Maximal 8 Teilnehmer

Auf Wunsch der Gruppe sind gern auch pferdegestützte Seminarteile möglich

Exklusiv für SeminarteilnehmerInnen: Gerne begleite ich euch, wenn ihr in diesem Jahr in die Seminare kommt,
bei Bedarf mit zusätzlichen Einzelsitzungen, falls es mir zeitlich möglich ist.
(Nicht im Seminarpreis inbegriffen)

Ort: Kristallquelle, Hafenstraße 2, 64579 Gernsheim

Zeiten: Samstag 10.00-18.00 Uhr, Sonntag 10.00-17.00 Uhr

Preis: je Modul 695 € zzgl. MwSt.

Gesamtpreis für alle 8 Module 5555 € zzgl. MwSt, Ratenzahlung möglich

Frühbucherpreis bis 31. Dezember 2018 möglich – sprich mich an, wenn Du kommen möchtest!

Anmeldung

11 + 6 =